Logo Rottstr5-Kunsthallen // Artists

Rottstr5-Kunsthallen

Martina Eitner-Acheampong wurde in Cottbus geboren und studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Rostock.

Danach war sie u.a. an das Theater Rudolstadt, Theater Greifswald und Schauspiel Leipzig engagiert und von 2000 bis 2005 festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum.

Sie arbeitete mit RegisseurInnen wie z.B. Konstanze Lauterbach, Armin Petras, Jürgen Kruse, Helge Schneider und Karin Henkel zusammen.

Martina ist ebenfalls als Regisseurin tätig, so inszenierte sie am Theater Augsburg, Theater Bielefeld, Schauspiel Essen u.v.m. 2009 erhielt sie für ihre Produktion Ego-Shooter: Generation Peer (M. Eitner-Acheampong nach H. Ibsen, Centraltheater Leipzig) sowohl den Vontobel-Preis als auch den Publikumspreis beim Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender in Zürich.

Dazu begann sie für zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen zu drehen: im Kino konnte man sie in Filmen wie Emmas Glück, Nicht mein Tag, Radio Heimat – Damals war auch scheiße! sehen und im Fernsehen u.a. in Tatort (ARD), Danni Lowinski (Sat.1), Soko Stuttgart (ZDF).

Durch ihre Rolle der Erika Burstedt in der Pro7-Sitcom Stromberg wurde sie einem breiten Publikum bekannt, aber auch ihre Rollen in den aktuellen Serien Blockbustaz (ZDFneo) und Dr. Klein (ZDF) erfreuen sich großer Beliebtheit.